Die Serie „Haus des Geldes“ war im vergangenen Jahr einer der Überraschungshits auf Netflix. Dabei handelt es sich bei der Serie, die im Original La casa de papel heißt, um eine spanische Produktion, deren Erstausstrahlung dort bereits am 02.05.2017 auf dem TV Sender „Antena 3“ erfolgte. Jedoch wandelte Netflix die Serie für die weltweite Veröffentlichung ein wenig ab und so wurden aus zwei Staffeln mit neun und sechs Episoden auf Netflix zwei Staffeln mit 13 und neun Episoden.

Am 18.04.2018 verkündete Netflix, dass die Serie um eine dritte Staffel erweitert werden und es sich dabei um eine Netflix-Produktion handeln würde.

Jedoch waren im Anschluss an die Verkündung die verschiedensten, teils widersprüchlichen Gerüchte im Umlauf. So hieß es in den spanischen Medien zum einen, dass Netflix das Kreativ-Team hinter der Geschichte komplett erneuern würde. Dagegen berichteten die beiden Schauspieler Álvaro Morte und Úrsula Corberó in einem Interview mit „Al-Arabiya“ von einem Anruf des Serienschöpfers Álex Pina.

Bei der Verkündung der dritten Staffel durch Netflix waren auf der Pressekonferenz in Rom dann unter anderem auch Álvaro Morte (der Professor) und Úrsula Corberó (Tokyo) vor Ort. In einigen Medien machten zudem auch Gerüchte die Runde, dass auch der restliche Großteil der ursprünglichen Besetzung wieder mit an Bord sein wird.

Jedoch nimmt ein Twitter-Post des Professors jeglichen Gerüchten den Wind aus den Segeln, denn dieser verkündete, es käme ein neues Verbrechen mit neuen Städten und neuen Gesichtern, jedoch nach dem gleichen Verfahren auf uns zu. Gerüchte gibt es zudem über einen Angriff auf die US-Notenbank, jedoch handelt sich eben auch hierbei nur um Gerüchte.

Und so müssen sich die Fans des Überraschungshits wohl noch eine Weile gedulden, bis endlich weitere Details zu der geplanten dritten Staffel von „Haus des Geldes“ an die Öffentlichkeit gelangen. Doch nachdem wohl nur die wenigsten überhaupt mit einer Fortsetzung der Geschichte rund um den Banküberfall gerechnet hatten, dürften diese auch eine Zeit des Wartens noch überstehen.