Schon seit geraumer Zeit umtreibt die traditionellen Fernseh-Anbieter und Hollywood-Studios eine große Sorge, nämlich die vor den Streaming-Portalen wie Netflix. Und dabei ist es noch gar nicht allzu lange her, dass der Chef von Time Warner, im Jahr 2010, ein solches Szenario als äußerst unwahrscheinlich einstufte.

Nur rund 8 Jahre später ist die Angst vor derartigen Streaming-Services jedoch weitaus mehr verbreitet, vor allem auch, da Netflix vor 5 Jahren selbstständig mit der Produktion eigener Serien und Filme begonnen hat. Zu den ersten dieser Eigenproduktionen gehörten unter anderem das Polit-Drama „House of Cards“, mit Kevin Spacey in der Hauptrolle, sowie die ebenfalls äußerst erfolgreiche Serie „Orange is the new Black“.

Und dies sollte bis heute keineswegs die einzigen Produktionen des Unternehmens sein, welches einst als ein Online-Verleih für DVDs an den Start gegangen war.

So folgten unter anderem Serien wie „Stranger Things“, „Narcos“ oder „Dark“, welche dazu führten, dass die Abonnentenzahlen von Netflix immer weiter in die Höhe schnellten. Bis hin zu einem Wert von 125 Millionen Abonnenten, die heute weltweit die Filme und Serien auf der Plattform schauen.

Und nun, so scheint es zumindest, zahlen sich die geschätzten 13 Milliarden Dollar, welche Netflix allein in diesem Jahr in die Produktion von etwa 700 Eigenproduktionen investiert hat, endlich aus.

So kam der Streaming-Anbieter bei der Nominierung für den Emmy-Award 2018 auf 122 Nominierungen und damit auf mehr als die Unternehmen hinter den klassischen TV-Sendern. Auf Rang zwei der meisten Nominierungen folgt der Pay-TV-Sender HBO, welcher 17 Jahre in Folge auf Platz Eins dieses Rankings stand. Auf dem dritten Platz folgt NBC, der frei empfangbare Sender kam auf insgesamt 78 Nominierungen.

Insgesamt kamen reine Web-Anbieter auf insgesamt 181 Nominierungen und damit auf 46 mehr als noch im Vorjahr, wo diese Anbieter es auf 135 Nominierungen schafften. Dies könnte bereits ein Anzeichen dafür sein, wohin sich das Fernsehen in den kommenden Jahren entwickeln könnte.